Bondage Seile zum Fesseln im Überblick | PRO & CONTRA Seile zum Fesseln

Bondage Seile sind ein nützliches Hilfsmittel, wenn man sich dem einvernehmlichen Spiel von Nähe und Distanz hingibt. Oft herrscht Verunsicherung, welche Seile man zum Bondage verwenden sollte bzw. kann.

Prinzipiell ist es bei Seilen ein wenig so, wie bei Autos. Man kann mit jedem fahren. Stört einen etwas hinsichtlich Komfort, Gefühl, Handling oder spürt man einen Nachteil oder gar ein Sicherheitsrisiko, dann kann man umsteigen.

Ob nun Bondage Seile aus Hanf, Jute, Baumwolle oder Kunststoffseile -  für alle gilt, dass beim Verwenden von Seilen das Risiko für Zwischenfälle prinzipiell steigt. Dies liegt an der Tatsache, dass es sich beim Bondage - so sehr man sich auch bemüht - schlichtweg um eine Praktik mit erhöhtem Grundrisiko handelt. Jemand, der Schach spielt hat ein geringeres Risiko als jemand, der klettert.

Man kann aber auch festhalten, dass man mit ausreichend Kommunikation, einem gesunden Bauchgefühl und einem gezähmten Ego nahezu jedes Seil verwenden kann ohne dabei "etwas falsch" zu machen. Eine Ausnahme bilden hierbei Suspensions (Schwebefesselungen), die einige Anforderungen an die Wahl des Seils mit sich bringen.

Im Bondage Guide mit Ater Crudus findet hier die nachfolgende Übersicht, welche Vor- und Nachteile man bei den am häufigsten verwendeten Bondageseilen finden kann.

Bondage BDSM Seile zum Fesseln im Überblick by Ater Crudus

Zurück zum Blog